Aus­ga­be 1/2019 – Künst­li­che Intelligenz

REthinking Tax Ausgabe 1/2019 - Künstliche IntelligenzAuch als PDF erhält­lich – Aus­ga­be 1/2019 jetzt bestellen »

    Häu­fig gestell­te Fragen 



    Edi­to­ri­al

    Der Urknall zur Digi­ta­li­sie­rung des deut­schen Steu­er­rechts fand nach der Mei­nung vie­ler Exper­ten am 16. Juli 2001 statt. An die­sem Tag erblick­ten die GDPdU, die Grund­sät­ze zum Daten­zu­griff und zur Prüf­bar­keit digi­ta­ler Unter­la­gen, das steu­er­li­che Tages­licht. Wäh­rend sich sei­ner­zeit nur „Exo­ten“ mit der­ar­ti­gen The­men beschäf­tig­ten, ist Tax-Tech­no­lo­gie heu­te nicht nur hof­fä­hig gewor­den, nein, sie ist inzwi­schen zwin­gen­der Bestand­teil einer ganz­heit­li­chen steu­er­li­chen Betrach­tung. Zugleich stel­len dis­rup­ti­ve Tech­no­lo­gien eta­blier­te Pro­zes­se der steu­er­li­chen Zunft auf eine har­te Pro­be. Ob Robo­tics Pro­cess Auto­ma­ti­on, Machi­ne Lear­ning oder steu­er­li­che Exper­ten­sys­te­me, es fin­den sich immer mehr Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten, wel­che repe­ti­ti­ve Tätig­kei­ten in der Steu­er­funk­ti­on von mor­gen über­neh­men und zugleich Feh­ler redu­zie­ren. Dabei liegt der Schlüs­sel zum Erfolg stets in einer sinn­vol­len Sym­bio­se zwi­schen Mensch und Maschi­ne. Nur über ein geleb­tes Chan­ge-Manage­ment las­sen sich neue Tech­no­lo­gien auch erfolg­reich eta­blie­ren und fin­den am Ende die Akzep­tanz, wel­che den erhoff­ten Mehr­wert schafft. Auch wenn diver­se Stu­di­en bereits einen Abge­sang auf kon­ven­tio­nel­le Berufs­bil­der ein­ge­läu­tet haben und kon­sta­tie­ren, dass bis zum Jahr 2028 zwi­schen 40 % und 65 % aller heu­ti­gen Tätig­kei­ten auto­ma­ti­siert wer­den kön­nen, so unter­schla­gen die­se jedoch, dass lau­fend neue Tätig­keits­fel­der ent­ste­hen, Tätig­kei­ten, wel­che das künf­ti­ge Berufs­bild des Steu­er­be­ra­ters digi­tal berei­chern wer­den. So wird der Steu­er­be­ra­ter von mor­gen auch zum Pro­gram­mie­rer, Data-Sci­en­tist oder Schöp­fer von Robo­tic-Anwen­dun­gen, wel­che er anlernt und mit der steu­er­li­chen Logik aus­stat­tet, die spä­ter auto­ma­ti­siert auf diver­se Sach­ver­hal­te Anwen­dung fin­det. Mit REthin­king Tax wol­len wir all die­se The­men an der Schnitt­stel­le von Steu­er­recht und Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie stets aus unter­schied­lichs­ten Blick­win­keln beleuch­ten und den Lesern mit die­sem Obser­va­to­ri­um eine an der Pra­xis aus­ge­rich­te­te Lek­tü­re bie­ten. Beson­de­re Ein­bli­cke in die Steu­er­zu­kunft gewährt Ihnen in die­ser Aus­ga­be der Bei­trag zum The­ma „Künst­li­che Intel­li­genz in der Steu­er­ab­tei­lung“. Dabei soll­te der „Digi­ta­le Kol­le­ge“ weni­ger als Bedro­hung der eige­nen Tätig­keit, denn viel­mehr als digi­ta­le Hil­fe­stel­lung ange­se­hen wer­den, die dazu bei­trägt, sich auf die wesent­li­chen Din­ge des Berufs­all­tags zu kon­zen­trie­ren. Die­se Art der huma­no­id zen­trier­ten Digi­ta­li­sie­rung ist gera­de­zu prä­de­sti­niert für die Steu­er­ab­tei­lung von mor­gen. Res­sen­ti­ments zu beleuch­ten, The­men kri­tisch zu hin­ter­fra­gen und auch mit dem ein oder ande­ren Vor­ur­teil auf­zu­räu­men, auch dies ist REthin­king Tax, immer mit der Ziel­set­zung, den Berufstand digi­tal fort­zu­ent­wi­ckeln und dis­rup­ti­ve Ent­wick­lun­gen aktiv mit­zu­ge­stal­ten. Denn fest steht: die Digi­ta­li­sie­rung ist kei­ne Erkäl­tung, die vor­über­geht, ganz im Gegen­teil – die Fie­ber­kur­ve wird wei­ter anstei­gen. Ste­fan Groß


    Tech­no­lo­gy & Innovation
    Tax Tech in der Pra­xis der Gestal­tungs- und Transaktionsberatung
    Dr. Mar­cel Burr

    Tech­ni­sche Hilfs­mit­tel kom­men im Steu­er­we­sen seit vie­len Jah­ren zum Ein­satz. Wäh­rend bis­lang der Schwer­punkt in Dekla­ra­ti­ons­an­ge­le­gen­hei­ten und Ver­fah­rens­ver­ein­fa­chun­gen liegt, bie­ten heu­te vor­han­de­ne Tech­no­lo­gien wei­te­re Poten­zia­le zur Effi­zi­enz- und Kos­ten­stei­ge­rung sowohl in der Steu­er­funk­ti­on des Unter­neh­mens als auch auf Bera­ter­sei­te. Der Bei­trag zeigt auf, wel­che Poten­zia­le der heu­ti­ge Stand der Tech­nik im Bereich der Trans­ak­ti­ons- und Gestal­tungs­be­ra­tung bietet. 

    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 4 ‑ 11, RET1307677


    Künst­li­che Intel­li­genz für die Digi­ta­li­sie­rung der Steuerfunktion
    Prof. Dr. Peter Fettke
    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 12 ‑ 22, RET1307683


    Exper­ten­sys­te­me als Bau­stein einer Tax Com­pli­an­ce Lösung
    Jakob Hamburg

    Die­ser Bei­trag illus­triert, wie das Grund­ge­rüst eines IT-gestütz­ten Exper­ten­sys­tems erstellt wer­den kann. 

    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 23 ‑ 27, RET1307691


    Online-Han­del als Trei­ber für Inno­va­tio­nen in der Umsatzsteuer-Compliance
    Roger Gothmann

    Steu­er­pflich­ten in zahl­rei­chen Staa­ten sowie umfang­rei­che Trans­ak­ti­ons­da­ten aus diver­sen Quel­len und unter­schied­li­chen For­ma­ten machen den Online-Han­del zum Vor­rei­ter in der Umsatz­steu­er-Com­pli­an­ce. Gera­de der Ein­satz von Pro­gram­mier­schnitt­stel­len, wie der API, kann hier den ent­schei­den­den steu­er­li­chen Mehr­wert leisten. 

    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 28 ‑ 34, RET1307697


    Stra­te­gy & Transformation

    Law & Administration
    Hot Topic bei Verrechnungspreisen

    Eine aktu­el­le Umfra­ge zeigt, wel­che Aus­wir­kun­gen BEPS und die Digi­ta­li­sie­rung auf die Ver­rech­nungs­preis­pra­xis in Unter­neh­men hat. 

    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 56 ‑ 57, RET1307716


    GoBD Rel­oa­ded – Der Ent­wurf der geplan­ten Neu­fas­sung in der Kurzanalyse

    Nach fast vier Jah­ren GoBD wur­de vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Finan­zen (BMF) der Ent­wurf einer Neu­fas­sung der Grund­sät­ze zur ord­nungs­mä­ßi­gen Füh­rung und Auf­be­wah­rung von Büchern, Auf­zeich­nun­gen und Unter­la­gen in elek­tro­ni­scher Form sowie zum Daten­zu­griff (GoBD) vor­ge­legt. Ins­ge­samt stellt die geplan­te Novel­lie­rung ein Mehr an Rechts­si­cher­heit und Klar­heit für die Unter­neh­mens­pra­xis dar. Ins­be­son­de­re sol­len mit den GoBD(neu) künf­tig inno­va­ti­ve Pro­zes­se wie das „Mobi­le Scan­nen“ legi­ti­miert, das Scan­nen im Aus­land zuge­las­sen sowie tech­ni­sche Migra­tio­nen deut­lich ver­ein­facht werden. 

    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 58 ‑ 59, RET1307718


    Ers­te EU-Mit­glied­staa­ten haben die Digitalsteuer
    60, RET1307720


    EU ver­schärft den Kampf gegen Umsatz­steu­er­be­trug mit der Ein­füh­rung des Tran­sac­tion-Net­work-Ana­ly­sis-Tools (TNA)
    60, RET1307722


    Ita­li­en als digi­ta­ler Vor­rei­ter: Flä­chen­de­cken­de Ver­pflich­tung zur E‑Rechnung B2B und B2C eingeführt
    Dr. Richard Putz

    Seit dem 01.01.2019 ist die All­ge­mein­heit der ita­lie­ni­schen Unter­neh­men ver­pflich­tet, Rech­nun­gen, Gut- und Last­schrif­ten elek­tro­nisch zu erstel­len und über eine behörd­li­che Platt­form auszutauschen. 

    RET vom 26.6.2019, Heft 01, Sei­te 62 ‑ 67, RET1307724


    Chan­ge & Skills