Aus­ga­be 3/2020 – Coro­na-Kri­se

REthinking Tax Ausgabe 3/2020 - Corona-KriseAuch als PDF erhält­lich – Aus­ga­be 3/2020 jetzt bestel­len »


Edi­to­ri­al

Auch Tax Tech­no­lo­gie kommt an dem der­zeit alles domi­nie­ren­den The­ma Coro­na nicht vor­bei: die Kri­se legt scho­nungs­los offen, wie es um die Pro­zes­se und den damit ein­her­ge­hen­den Digi­ta­li­sie­rungs­grad im Unter­neh­men, aber auch in den steu­er­li­chen Kern­pro­zes­sen steht. Gera­de jene, die das The­ma Digi­ta­li­sie­rung auf die lan­ge Bank gescho­ben haben, hat­ten ein teil­wei­se böses Erwa­chen. Pro­zes­se waren alles ande­re als Home­of­fice-taug­lich, Mit­ar­bei­ter nicht geschult im Umgang mit digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tools und die Zusam­men­ar­beit mit Part­nern oder Man­dan­ten war nicht auf die­ses Kri­sen­sze­na­rio aus­ge­legt. Wohl dem, der sei­ne Pro­zes­se bereits medi­en­bruch­frei digi­ta­li­siert hat­te. Dabei hat die Kri­se auch eine enor­me Krea­ti­vi­tät frei­ge­setzt. Inner­halb kür­zes­ter Zeit wur­den von Tax Techs intui­ti­ve Lösun­gen ent­wi­ckelt, um den Unter­neh­men pro bono ent­spre­chen­de Hil­fe­stel­lung anzu­bie­ten. Die Her­aus­for­de­rung bestand zunächst dar­in, der Infor­ma­ti­ons­flut Herr zu wer­den. Fort­lau­fend wur­den neue Hilfs­pa­ke­te beschlos­sen und muss­ten in eine ver­ständ­li­che Ord­nung und Spra­che gebracht wer­den. Am Ende sind intui­ti­ve Lösun­gen mit einer beein­dru­cken­den Funk­tio­na­li­tät ent­stan­den, sei es, um pass­ge­nau die rich­ti­gen Liqui­di­täts­hil­fen zu fin­den oder etwa auf­zu­zei­gen, wie Unter­neh­men in den Genuss von Kurz­ar­bei­ter­geld oder Steu­er­stun­dun­gen kom­men. So hat Tax­Tech auf ein­drucks­vol­le Art und Wei­se gezeigt, wozu es in der Lage ist. Aber auch die Unter­neh­men und Bera­tungs­ge­sell­schaf­ten haben in teils atem­be­rau­ben­der Geschwin­dig­keit Pro­zes­se digi­ta­li­siert, web­ba­sier­te Mee­tin­g­räu­me ein­ge­rich­tet und inner­halb kür­zes­ter Zeit den Wech­sel in den vir­tu­el­len Modus bewerk­stel­ligt. So ist der Kri­se zugleich eine kata­ly­ti­sche Wir­kung zu attes­tie­ren, die auch nach der Kri­se die Pro­zess­di­gi­ta­li­sie­rung und Auto­ma­ti­sie­rung wei­ter befeu­ern wird. Mit der Erfah­rung von Coro­na wer­den Unter­neh­men sowie die kor­re­spon­die­ren­den Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten, nicht zuletzt auch die Steu­er­funk­ti­on ihren digi­ta­len Rei­fe­grad kri­tisch hin­ter­fra­gen. Die Arbeits­welt wird eine ande­re sein, als wir sie bis­lang gelebt haben. Muss ich wirk­lich zu jedem Mee­ting anrei­sen, auch wenn es nur zwei Stun­den dau­ert? Braucht es das ein oder ande­re phy­si­sche Tref­fen? Und geht es nicht genau­so gut im Home­of­fice? All dies sind berech­tig­te Fra­ge­stel­lun­gen, die es zu dis­ku­tie­ren gilt. Was bei all den Vor­tei­len der Digi­ta­li­sie­rung jedoch nicht ver­ges­sen wer­den soll­te: Auch eine noch so per­fek­te vir­tu­el­le Welt bleibt eine vir­tu­el­le Welt und kann das per­sön­li­che Mit­ein­an­der auf Dau­er nicht erset­zen.

Ste­fan Groß


Tech­no­lo­gy & Inno­va­ti­on
Anwen­dung und Gren­zen künst­li­cher Intel­li­genz in der Ver­ar­bei­tung von natür­li­cher Spra­che
Prof. Dr. Peter Krug / Dr. Mat­thi­as Blank

Mit der Mel­de­pflicht für grenz­über­schrei­ten­de Steu­er­ge­stal­tun­gen geht ein gro­ßes Risi­ko für den Berufs­stand ein­her, der­ar­ti­ge Model­le nicht hin­rei­chend zu mel­den. Daher wird von ver­schie­de­nen Sei­ten vor­ge­schla­gen, sehr umfas­send an das Bun­des­zen­tral­amt für Steu­ern (BZSt) zu berich­ten, was jedoch rasch zu einer Über­las­tung der aus­wer­ten­den Stel­len füh­ren könn­te. Inwie­fern Mecha­nis­men der künst­li­chen Intel­li­genz bei der Aus­wer­tung der Mel­dun­gen unter­stüt­zen kön­nen, wird im Fol­gen­den unter­sucht.

RET vom 27.5.2020, Heft 03, Sei­te 4 ‑ 11, RET1335244


Tax CMS – wenn, dann rich­tig!
Mari­nus Eßer / Hen­drik Ble­cken / Jörg Han­ken

Rah­men für die Umset­zung eines Tax Com­pli­an­ce Manage­ment Sys­tems (Tax CMS) in der Pra­xis mit Bei­spie­len zur Nut­zung moder­ner Tech­no­lo­gien

RET vom 27.5.2020, Heft 03, Sei­te 12 ‑ 19, RET1335248


Was Tax­Tech in Kri­sen­zei­ten zu leis­ten ver­mag
Sven Peper / Sarah Maschek / Hen­ning Beh­rens / Gud­run Mild­ner / Dr. Jan Becker / Ste­fan Groß / Jakob Ham­burg

Die Vehe­menz, mit wel­cher die Coro­na-Kri­se das öffent­li­che und wirt­schaft­li­che Leben getrof­fen hat; ist ohne Bei­spiel und stellt die Unter­neh­men in Deutsch­land vor eine his­to­ri­sche Belas­tungs­pro­be. Dabei ändert sich die Sach­la­ge täg­lich, bei­na­he minüt­lich, und die Lösungs­an­sät­ze müs­sen stän­dig fort­ent­wi­ckelt und neu gedacht wer­den. Doch was kann Tax­Tech-Soft­ware leis­ten, um eine geeig­ne­te Hil­fe­stel­lung zu bie­ten. Die­ser Her­aus­for­de­rung haben sich zahl­rei­che TaxTech’s gestellt und in kür­zes­ter Zeit durch­aus beacht­li­che Lösung ent­wi­ckelt. Nach­fol­gend sol­len aus­ge­wähl­te Lösun­gen von ihren Geburts­hel­fern kurz vor­ge­stellt wer­den.

RET vom 27.5.2020, Heft 03, Sei­te 20 ‑ 25, RET1335252


Stra­te­gy & Trans­for­ma­ti­on
Digi­ta­li­sie­rung des ertrag­steu­er­li­chen End-to-End-Pro­zes­ses mit der Finanz­ver­wal­tung
Rena­te Brü­cker / Andre­as Drumm / Isa­bel Schus­ter
RET vom 27.5.2020, Heft 03, Sei­te 26 ‑ 33, RET1335255


S/4 HANA – Eine Chan­ce für die Steu­er­ab­tei­lung (Teil 2)
Chris­ti­an Ester­mai­er / Ste­phan Lud­wig / Nan­cy Schan­da / Michel Braun / Mar­co Stroot­mann / Oli­ver Fischer

Teil 1 des Bei­trags zu S/4 HANA als Chan­ce für die Steu­er­ab­tei­lung soll­te einen ers­ten Ein­druck zur steu­er­li­chen Rele­vanz sowie zur Ein­füh­rung von S/4HANA im steu­er­li­chen Kon­text ver­mit­teln. Dar­über hin­aus wur­den mög­li­che Ansät­ze zur Ver­rech­nung der Pro­jekt­kos­ten auf­ge­zeigt. Hier­an anknüp­fend soll die steu­er­li­che Betrach­tung ver­tieft und auf­ge­zeigt wer­den, wel­che steu­er­li­chen Syn­er­gien sich heben las­sen. Betrach­tet wer­den dabei die Steuer­ge­bie­te Ertrag- und Quel­len­steu­ern, Umsatz­steu­er, Trans­fer Pri­cing und Lohn­steu­er. Vor­ab sol­len kurz die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten zur Anrei­che­rung von Buchungs­in­hal­ten betrach­tet wer­den.

RET vom 27.5.2020, Heft 03, Sei­te 34 ‑ 41, RET1335259


Insi­de Out­side Col­la­bo­ra­ti­on
Chris­ti­an Wür­schin­ger

Neue Regu­la­ri­en, neue tech­no­lo­gi­sche Stan­dards, Geset­zes­än­de­run­gen, eine Unmen­ge an Infor­ma­tio­nen – unse­re Umwelt ver­än­dert sich unun­ter­bro­chen. Auf die­sen Wan­del müs­sen auch Steu­er­ab­tei­lun­gen reagie­ren und sich trans­for­mie­ren. Dies wird gera­de in Kri­sen­zei­ten wie der Coro­na-Pan­de­mie deut­lich. Wie kann das in Unter­neh­men nach­hal­tig und erfolg­reich gelin­gen?

RET vom 27.5.2020, Heft 03, Sei­te 42 ‑ 45, RET1335263


Law & Admi­nis­tra­ti­on

Chan­ge & Skills