Aus­ga­be 4/2021 – Pro­per­ty Tax­Tech – Von den Daten zur Deklaration

REthinking Tax Ausgabe 4/2021 - Property Tax Tech - Von den Daten zur DeklarationAuch als PDF erhält­lich – Aus­ga­be 4/2021 jetzt bestellen »

    Häu­fig gestell­te Fragen 



    Edi­to­ri­al

    Wie sieht die Steu­er­welt im Jahr 2035 aus?“ – eine Fra­ge, die mir häu­fig gestellt wird. Ich muss zuge­ben, ich weiß es nicht! Aber las­sen wir der Fan­ta­sie doch mal frei­en Lauf und bege­ben uns gemein­sam auf eine Zeit­rei­se eben in das Jahr 2035 …

    … wur­de im Jahr 2021 noch viel über den Ein­satz von Tech­no­lo­gien wie Künst­li­che Intel­li­genz, die Block­chain oder RPA dis­ku­tiert, so haben sich vie­le die­ser Tech­no­lo­gien im Jahr 2035 in der Steu­er­welt eta­bliert. Dabei wur­de nichts so her­bei­ge­sehnt wie die Mög­lich­kei­ten der KI. Heu­te ist der Ein­satz von KI im Steu­er­recht so selbst­ver­ständ­lich wie sei­ner­zeit das Navi­ga­ti­ons­sys­tem im Auto. KI unter­stützt uns im Jahr 2035 bei repe­ti­ti­ven Tätig­kei­ten, recher­chiert Lite­ra­tur oder ver­bucht Bele­ge vollautomatisch.

    Dabei hat sich rück­bli­ckend betrach­tet der größ­te Schritt für den Ein­satz von Tax­Tech-Tools an einer ganz ande­ren Stel­le abge­spielt. Maschi­nen­les­ba­re Geset­ze, Code as Law – immer wie­der wur­den in Exper­ten­krei­sen Geset­ze gefor­dert, die nicht nur maschi­nen­les­bar, son­dern maschi­nen­aus­führ­bar sind. Seit dem Jahr 2030 sind die­se Rea­li­tät und ermög­li­chen es, Steu­er­ge­set­ze digi­tal und damit für alle Steu­er­pflich­ti­gen objek­ti­viert zu voll­zie­hen sowie Tax­Tech-Tools dar­an „anzu­schlie­ßen“ …

    … ob Exper­ten­sys­te­me oder KI-Instan­zen, mit den Mög­lich­kei­ten maschi­nen­les­ba­rer Geset­ze ist seit den 2030ern eine gänz­lich neue Genera­ti­on an Tax­Tech-Tools ent­stan­den. Frei von Inter­pre­ta­ti­ons­spiel­räu­men und selbst­do­ku­men­tie­rend schaf­fen die­se Lösun­gen heu­te Tax Com­pli­an­ce in Echtzeit …

    … auch die Zei­ten, in denen etwas pro­gram­miert wer­den muss­te, sind glück­li­cher­wei­se längst vor­bei, „No-Code-Lösun­gen“ beherr­schen den Markt. Damit hat sich zugleich eine ganz ande­re Zukunfts­vi­si­on in Luft auf­ge­löst, näm­lich dass Steu­er­be­ra­ter über Pro­gram­mier­kennt­nis­se ver­fü­gen müss­ten. Weit gefehlt, Lösun­gen aus dem Jahr 2035 ver­lan­gen weder der Steu­er­ab­tei­lung noch der Kanz­lei Pro­gram­mier­kennt­nis­se jed­we­der Art ab. Mit­tels gra­fi­scher Ober­flä­chen und geführ­ter Pro­zes­se las­sen sich auf spie­le­ri­sche Wei­se Pro­zes­se auto­ma­ti­sie­ren, Work­flows erstel­len oder Kon­trol­len eta­blie­ren; die eigent­li­che Pro­gram­mie­rung läuft im Hin­ter­grund und ist Sache der Maschine.

    Just in die­sem Augen­blick vol­ler digi­ta­ler Har­mo­nie wache ich auf … has­tig grei­fe ich mir mein Smart­pho­ne, es ist der 22. Juli 2021 und heu­te Nach­mit­tag tagt der Fach­aus­schuss VII des Insti­tuts für Digi­ta­li­sie­rung im Steu­er­recht, auf der Agen­da ste­hen „Die Rah­men­be­din­gun­gen für den Ein­satz von KI im Steu­er­recht“. Mal sehen, ob wir heu­te einen Schritt in Rich­tung unse­res Tag­traums zum Jahr 2035 voll­zie­hen … Ste­fan Groß


    Tech­no­lo­gy & Innovation
    Intel­li­gen­te Daten­be­schaf­fung zur Digi­ta­li­sie­rung der Grund­steu­er – Von den Daten zur Erklärung
    StB Den­nis Appel­hoff / StB Jörg Schind­ler / StB Chris­ti­an Baum­gart / StB, FBIS­tR Vik­to­ria Lücke / Tim Niesen

    Der Bei­trag gibt einen Über­blick zu den Her­aus­for­de­run­gen und Mög­lich­kei­ten eines struk­tu­rier­ten Ansat­zes für die Daten­be­schaf­fung im Zuge der anste­hen­den Grund­steu­er­re­form. Am Bei­spiel der Vono­via SE wer­den zahl­rei­che Ein­bli­cke in die Pra­xis gewährt und die auf­ge­zeig­ten The­men­be­rei­che ver­tieft. Zusam­men­fas­send wird eine Vor­ge­hens­struk­tur vor­ge­stellt, die als Ergeb­nis zahl­rei­cher Pra­xis­pro­jek­te ent­stan­den ist und als Best Prac­ti­ce für die Durch­füh­rung von Pro­jek­ten zur Daten­be­schaf­fung und ‑ver­voll­stän­di­gung die­nen kann. 

    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Sei­te 4 – 13, RET1372551

    Man­dan­ten­por­ta­le – Die digi­ta­le Schnitt­stel­le zum Mandanten
    Flo­ri­an Busch­ba­cher / Prof. Dr. Peter Preuss
    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Sei­te 14 – 20, RET1372556

    Ver­fah­rens­recht­li­che Über­le­gun­gen zu Mone­ta­ry Unit Sampling
    Dr. Lutz Mommer
    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Sei­te 21 – 22, RET1372561

    Natu­ral Lan­guage Pro­ces­sing: Wie durch den Ein­satz künst­li­cher Intel­li­genz der DAC6-Pro­zess unter­stützt wer­den kann
    Tobi­as Schmailzl
    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Sei­te 23 – 31, RET1372563

    Quel­len­steu­ern nach § 50a EStG – Prak­ti­sche Her­aus­for­de­run­gen, Neue­run­gen und tech­no­lo­gie­ge­stütz­te Lösungswege
    Ralph Schmie­der / Ste­phan Lud­wig / Hol­ger Eilers

    Die Quel­len­be­steue­rung von Ein­künf­ten beschränkt Steu­er­pflich­ti­ger i.S.d. § 50a EStG stellt für vie­le Unter­neh­men eine Her­aus­for­de­rung in gleich zwei­fa­cher Hin­sicht dar – Sicher­stel­lung der steu­er­li­chen Com­pli­an­ce auf der einen und effi­zi­en­te Bewäl­ti­gung des hier­mit ver­bun­de­nen pro­zes­sua­len Auf­wands auf der ande­ren Sei­te. Schließ­lich ent­ste­hen Sach­ver­hal­te i.S.d. § 50a EStG gera­de in den Unter­neh­mens­be­rei­chen, die nicht im unmit­tel­ba­ren Zugriff der Steu­er­ab­tei­lun­gen ste­hen und somit der Gefahr einer feh­len­den Iden­ti­fi­ka­ti­on oder fal­schen fach­li­chen Ein­schät­zung von rele­van­ten Trans­ak­tio­nen aus­ge­setzt sind. Auch die Neue­run­gen des Abz­S­tEnt­ModG brin­gen zusätz­li­che Her­aus­for­de­run­gen mit sich. Der Königs­weg scheint daher ein tech­no­lo­gie­ge­stütz­ter, struk­tu­rier­ter Ansatz, wel­cher die­se grund­le­gen­den Pro­ble­me an der Wur­zel packt. 

    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Sei­te 32 – 39, RET1372569

    Steu­er­li­che Gefah­ren­zo­ne Kryp­to-Assets – Kor­rek­te Gewinn­ermitt­lung mit TaxTech
    Flo­ri­an Wimmer
    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Sei­te 40 – 41, RET1372574


    Stra­te­gy & Transformation

    Law & Administration
    Finanz­ver­wal­tung ver­öf­fent­licht Steu­er-Gui­de­li­nes für Bit­coin & Co.
    Oli­ver Braatz

    Über­blick zur Auf­fas­sung des BMF zur ertrag­steu­er­li­chen Behand­lung von vir­tu­el­len Wäh­run­gen und von Token im Betriebs­ver­mö­gen. Die Beson­der­hei­ten bei der ertrag­steu­er­li­chen Behand­lung im Pri­vat­ver­mö­gen wer­den nicht dargestellt 

    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Heft 50 – 53, RET1372580

    Kryp­tower­te­trans­fer­ver­ord­nung – holt der Gesetz­ge­ber den tech­no­lo­gi­schen Fort­schritt ein?
    Mar­tin Figa­tow­ski / Thors­ten Franke-Roericht
    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Heft 54 – 55, RET1372582

    Steu­er­li­che Auf­be­wah­rungs­fris­ten vs. Lösch­ver­pflich­tung im Daten­schutz­recht – Was gilt nach der Ver­län­ge­rung der Ver­fol­gungs­ver­jäh­rung im Steuerstrafrecht?
    Dr. Axel-Micha­el Wagner
    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Heft 56 – 61, RET1372584

    Steu­er­voll­zug in Zei­ten der Digi­ta­li­sie­rung – Kri­ti­sche Bestands­auf­nah­me und Blick in die Zukunft
    Dr. iur. Chris­toph Schmidt

    In die­ser drei­tei­li­gen Bei­trags­rei­he sol­len aus­ge­wähl­te und beson­ders bedeut­sa­me Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen des digi­ta­len Steu­er­voll­zugs the­ma­ti­siert wer­den. Dabei beginnt Digi­ta­li­sie­rung bereits bei den Steu­er­pflich­ti­gen selbst. Deren Mehr­zahl ist schon seit Jah­ren ver­pflich­tet, die Steu­er­erklä­run­gen in elek­tro­ni­scher Form zu über­mit­teln. In pra­xi sind sie oft­mals das ein­zi­ge her­an­ge­zo­ge­ne Beweis­mit­tel. Daher stellt die Erklä­rung ganz über­wie­gend die wesent­li­che Grund­la­ge des Besteue­rungs­ver­fah­rens dar und bil­det zugleich die Basis einer jeden Steuerfestsetzung. 

    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Heft 62 – 71, RET1372586

    Steu­er­li­che Behand­lung der Influencer-Tätigkeit
    Tom Rueß

    Es ist mitt­ler­wei­le nicht nur all­seits bekannt, wel­che Tätig­kei­ten ein „Influ­en­cer“ aus­übt, son­dern auch, dass dies durch­aus einen eigen­stän­di­gen Beruf dar­stel­len kann. Auf­grund der teil­wei­se beträcht­li­chen Ein­künf­te, die mit die­ser Tätig­keit ein­her­ge­hen kön­nen, rückt die Berufs­grup­pe ver­mehrt auch in den Fokus der Finanz­ver­wal­tung (vgl. Schmidt et al., DStR 2021 S. 765). 

    RET vom 28.7.2021, Heft 04, Heft 72 – 75, RET1372592


    Chan­ge & Skills